Die neueste Generation der Pflanzennährmittel sind angekommen !!

So kannst du den Aquariumbeginn mit SOIL erleichtern

Posted by wodoo 01/11/2018 0 Comment(s)

So kannst du den Aquariumbeginn mit SOIL erleichtern

 

 

Jeder, der sich ernsthaft mit pflanzlicher Aquaristik beschäftigt hat,eventuell auch schon einmal angefangen hat einen Garten im Aquarium zu planen, hat voran gehende Studien schon hinter sich.Es ist auch fast sicher, daß er von den damit verbundenen anfänglichen Schwierigkeiten gehört hat,die in den meisten Fällen unvermeidbar sind.Zurückschrecken sollte man natürlich nicht, es handelt sich um handhabbare Schwierigkeiten.

Für zahlreiche,anfängliche Probleme gibt es "Vorsichtsmaßnahmen",welche den Anfang unglaublich erleichtern.Zuerst wollen wir uns hier mit dem Beginnen mit aktivem Soil beschäftigen.

 

 

 

 

Aktive Anfänge

 

Wodurch ist ein soil aktiv,mit welchen Problemen können wir beim aktiven Anfang konfrontiert werden?

 

 

 

 


 

Wodurch ist ein aktiver SOIL aktinß?

 

Der aktive Soil ist der Grundbaustein der high-tech pflanzlichen Aquaristik. Viele sehen jeden porösen ,Bakterien freundlichen Tonboden als aktiv aber der Stand ist etwas spezieller.Der tatsächlich aktive Soil ist deshalb aktiv,wie die aktive Kohle - weil er adsorbente Fähigkeiten besitzt.

Ich erwähne nicht zufällig die aktive Kohle. Die aktiven Soils verhalten sich in vielen Fällen wie chemische Filterstoffe, was neben den vielen Vorteilen auch Nachteile hat, wenn  man sein Verhalten nicht genau kennt.

Aber, im Gegensatz zur Kohle,der aktive Soil bindet verschiedene chemische Stoffe viel schwächer und läßt sie gegebenen Falles zurück ins Wasser des Aquariums,so bleibt der Pegel der fraglichen Stoffe stabil. Wenn im Soil wenig von den gegebenen  Elementen ist, im Wasser aber viel, so nimmt er sie auf,im umgekehrten Fall ist er in der Lage diese Elemente abzugeben.Diese Wirkung ist wichtig und kann bei Haltung empfindlicher  Garnelen nützlich sein denn er hilft den PH-Wertes des Wassers instand zu halten.

 

 

 

Anfängliche probleme mit aktivem SOIL

 

 

Bei Aquarien, wo der Wasserwechsel und das Düngen schon über Wochen schon Routine ist, tut der aktive Soil friedlich seine Arbeit und wir spüren seine Wirkung nicht denn der aktive Soil hat die Aufgabe, eventuelle Abweichungen der Wasserqualität zu lindern.

Das Einrichten eines Aquariums kann aber sehr kompliziert sein. Der aktive Soil ist z.B. in der Lage einige Nährstoffe dem Wasser zu entziehen.Das ist typisch für Phosphat.Dann kann der Wachstum der Pflanzen drastisch zurück gehen, was allerdings eine ideale Voraussetzung für Algenbildung ist.Das andere Problem ist die Härte des Wassers und das plötzliche Fallen der PH-Wertes. Ein frischer aktiver Soil ist in der Lage hartes Leitungswasser in weiches umzuwandeln. Diese plötzliche Wandlung schädigt die Pflanzen. darauf empfindlich reagieren z.B. die Sorten der Cryptocornye,diese können die gesamten Blätter verlieren und auch andere Pflanzen vertragen den plötzlichen Wandel nicht alt so gut.
Neben dem Ammoniak ist das der zweite wichtige Grund, warum wir die Zeit vor dem Einsetzen der Fische streng einhalten müssen.